Frage Q045: Meister Lu, wenn eine alte Person keine Rezitationen ausführen kann, kann diese Person nur “Namo Amitabha” (Na Mo A Mi To Fo) oder “Namo Große Barmherzige und Große Mitfühlende Guan Yin Bodhisattva” (Na Mo Ta Tzu Ta Pei Kuan Shih Yin Pu Sa)[1] rezitieren und die rezitierte Nummer auf ein Stück gelbes Papier verzeichnen, das dann verbrannt wird. Wenn diese Person stirbt, würde es den gleichen Effekte als den Gesang am Lebensende haben?

 

Antwort A045: 

  • Es gibt keinen Effekt, wenn Sie nur im Namen von Amitabha Buddha oder Guan Yin Bodhisattva rezitieren und die rezitierte Nummer auf einem Stück gelbes Papier verzeichnen.
  • Es ist am besten, das Amitabha Sutra(A Mi To Ching), sowie andere Sutras und Mantras zu rezitieren, und sie zum Zweck der Selbstkultivierung zu verzeichnen. ( Siehe Anhang F: Verzeichnungsformular Selbstkultivierung für Amitabha Sutra)[2]
  • Wenn das  Verzeichnungsformular (auch als „ Große Häuser“ genannt) am Lebensende einer Person verbrannt wird, ist es wie das Versenden von Einladungen zu Amitahba Buddha. Dann je nach dem Kultivierungsniveau der Person könnte diese Person in das Deva Reich( als „Himmel“ in deutscher Sprache bekannt) gehen. Oder Bodhisattavas könnten kommen und diese Person in höhere Reiche bringen. Es ist der Grund, warum große Meister oder Individuen mit großer Kultivation sowohl Düfte riechen, als auch Bodhisattas sehen können, und himmlische  Bodhisattvas Instrumente spielen hören können, während sie vergehen.

[1] “Kuan Shih Yin Pu Sa” im Wade-Giles System repräsentiert den gleichen Begriff wie “Guan Shi Yin Pu Sa” in Hanyu pinyin.

[2] Bitte beachten Sie Q&A 122 „ in Bezug auf Selbstkultivierung“.